Donnerstag, 16. Juni 2011

Daher kommt die Liebe zum Vintage Stil ...

... ganz nah fühle ich mich meiner Granny, wenn ich diese antiken und edlen Leinenstücke in den Händen halte.


Sie hatte einen prall gefüllten Schrank mit dieser Weißen Wäsche ... alles stammte aus ihrer üppig gefüllten Aussteuertruhe. Jedes Stück war fein verziert und mit dem Monogramm ihres Mädchennamens versehen.

Alle Betten im Haus waren mit solchen Laken und Kissen bezogen ... in jedem Zimmer stand eine antike Kommode mit Waschschüssel und Krug... natürlich waren die früher in Gebrauch.

Dort zu übernachten war immer etwas Besonderes. Hier gab es diesen schönen Geruch nach frischer Wäsche ... und in Leinen gebettet zu sein ... das war für mich absolute Geborgenheit ... und es war so still dort.














Dort draußen zwischen Wiesen & Feldern war es so viel dunkler und so wunderbar still und erholsam ... so wie es heute im Landhaus ist ... weit ab vom nächsten Ort. ;))

Ein wenig schien dort bei meiner Oma auf dem Bauernhof die Zeit stehen geblieben zu sein.

Meine Liebe zu diesen alten Schätzen hat sie mir ganz sicher veerbt ... sie hat ihre Schätze so wunderbar behütet und Traditionen so liebevoll bewahrt.






















































Ihr Lieben ... ich werde das Landhaus mit noch vielen weiteren solcher feinen Vintage Schätzchen mit Charme & Patina füllen ... die meisten Räume hat´s schon erwischt.


Habt mir ein schönes Wochenende!


Herzlichst, Bea

Kommentare:

  1. Liebe Bea,

    die althergebrachten und altehrwürdigen Dinge sind doch die schönsten. Als Kind habe ich sehr viel Zeit bei meiner Oma verbracht, in einem kleinen Dorf, direkt am Haus befanden sich Wiesen, Felder und ein Wald. Ich habe schöne Erinnerungen an ihren Obst- und Gemüsegarten, an die nebenan grasenden Pferde, die Hühner und Hasen des Nachbarn, an ihre pastellfarbene 50er Jahre Küche und den wunderbaren kleinen Milchladen ein paar Straßen weiter. Ach war das schön. Und leider existiert davon heute nichts mehr. Aber die Erinnerungen bleiben.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bea,
    ich glaub, das ist die Aufgabe vieler Omas und Grossmütter: Ihre Enkelkinder an die Schönheiten des Lebens heranzuführen! Denn Omas haben dafür viel Zeit! Bei mir war's genauso, ich erinnere mich auch an die dicken Paradekissen, in denen man regelrecht versank, mit den Stehsäumen und Monogrammen. Und ganz voluminöse Steppdecken mit Rosenmuster gab's bei ihr, und das alte, behäbige Bett knarzte.....Wundervoll!! Oma konnte backen wie eine Weltmeisterin, bei ihr (und sie selber!) roch es immer nach Vanillezucker, hach!! Die grosse, alte Standuhr schlug tief und dumpf die Stunden, und ich dachte immer, da wohnt einer drin, ghihihi!!
    Leider ist Oma schon lange bei den Engeln (und passt von dort gut auf mich auf!), aber ganz viele wundervolle Erinnerungen und schöne Stücke von ihr sind mir geblieben, wie z.B. der fünfarmige Kerzenleuchter, Blümchenporzellan, wundervolle geschliffene Weingläser oder ein paar alte Küchengeräte. Und ich liebe das alles! Deshalb kann ich dich sehr gut verstehen und deine Gefühle nachvollziehen!
    Bis bald mal wieder!
    Liebe Grüsse,
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  3. I love hearing any story about grandmothers for I was raised by my materinal grandparents. my grandmother was so special to me and now her memories

    love all the vintage white linens

    janice In Missouri USA

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bea,

    da werden bei mir auch Erinnerungen geweckt. Auch meine Oma hat für all ihre Enkeln die Aussteuer-Wäsche bestickt. Dabei sind Leinentücher, die noch von ihrer Aussteuer stammen und darum neben meinen Initialen die ihren tragen.

    Viele Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Erinnerungen sind so alte Leinenstoffe noch dazu mit Monogramm! Herrlich! GGLG CArmen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bea,

    und wie ich das nachvollziehen kann. Ich habe die Kindheit, fast ausschließlich bei Oma verbracht.

    Ich grüß dich ganz lieb, Sylke

    AntwortenLöschen
  7. Herrlich!!! Vor kurzem hab ich auch Leinen wäsche von meinem Omchen "geerbt", dh. sie hat mir welche abgegeben. :o)
    Ganz liebe Grüße,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Bea
    Wie schön, wenn man solche schöne Teile vererbt bekommt. Zudem bleibt da noch irgend etwas "hängen", was zur Familiengeschichte gehört. Wenn ich daran denke, wie oft solche hübsche Sachen weggeworfen werden!! Ich bin ein totaler Fan von Stickereien, Spitzen und Tücher. Leider hatte ich nicht das Glück, solch schöne Sachen zu erhalten, da war ich noch im Teenager-Alter und alte Dinge haben mich dann leider noch überhaupt nicht interessiert :-( .... wenn ich doch nur schon früher........nun denn ist es so und heute halte ich meine Augen offen, für all die wunderbaren Schätze und freue mich über jeden "Fang", ich wünsche dir einen wunderschönen Tag. Bei uns regnet es... mit lieben Grüssen Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Bea
    wie du liebe ich alte Wäsche und kann einfach nicht genug davon kriegen,bei meiner Oma war auch alles gut gefüllt vor allem kann ich mich noch an die Waschtage u. Bügeltage erinnern,da es ein großer Haushalt mit inkl. Schneiderei war gab es dort immer viel Wäsche,da ist es heute viel einfacher und wir können uns vielmehr freuen über die herrlichen Schätze;.)) Deine Oma würde sich freuen wenn sie sehen könnte wie sehr du ihre Schätze liebst u.damit lebst;.)))
    gggl. grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Bea,

    alte Wäsche liebe ich auch, aber bei meiner Oma waren in meiner Kindheit voll die 70er Jahre eingezogen: bunte Wildmustertapeten und Teppiche, Möbel aus Presspappe...eben der Geschmack der Zeit...
    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    herzlichst
    Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Traumhaft schön. Auch ich liebe alte Wäsche, Spitze, Vintage-Möbel...und würde unser Haus am liebsten komplett damit ausstatten. Leider muss ich diesen Stil auf mein Atelier/Büro beschränken, da mein Mann es eher schlicht-modern mag ;-)

    schöne Grüße aus Borken :)
    Duni

    AntwortenLöschen
  12. Du verstehst es die wunderschönen Erbstücke stilvoll in Szene zu setzen, ohne dass es arrangiert wirkt. Ein wahrer Augenschmaus!
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen