Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe und besinnliche Festtage euch allen! Weihnachten im historischen Bauernhaus ...


... ihr lieben ... heute ist es soweit! Heiliger Abend!

Das historische Bauernhaus ist festlich geschmückt ... und wir machen uns ein zauberhaftes und besinnliches Fest ... passend und erfüllend für uns!

Macht euch auch ein besinnliches Fest!

Herzlichst,  Bea


***PS: Am Sa. 02.01.16 ist das Lädchen wieder von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Wir machen einen Neujahresempfang mit Sekt & Häppchen!!! (1 Glas Sekt & Häppchen 5,00 Euro pro Person)

Lovely Vintage, Gaupel 47, 48653 Coesfeld






Im neuen Badezimmer und Gästebad.





Im Garten ... wie immer mit hunderten glitzerndern Lichtern. 


Ich habe Flügel angefertigt ... .





Donnerstag, 12. November 2015

Shabby Chic Do it yourself DIY - Kalligraphie geschummelt - Geschenkpapier nostalgisch beschriftet

Hallo Ihr Lieben!!!

... wie gestern versprochen zeige ich euch heute, wie man ein nostalgisch beschriftetes Geschenkpapier herstellen kann.

Das DIY ist gestern im Echt Magazin erschienen ist. :)





Shabby Chic Geschenkpapier herstellen

Benötigt wird:
1 durchscheinendes Papier (Seidenpapier) am besten in Weiß
1 Füller oder Federhalter
Naturband
Schachteln in unterschiedlichen Größen
Naturband
Tortenspitze
1 Dokunent mit nostalgischer Schrift

 Als Geschenkpapier geeignet ist Seidenpapier oder ein dünnes, weißes Papier. Das sollte leicht durchscheinend sein. Besonders geeignet ist ein Verpackungspapier, daß meterweise auf Rollen angeboten wird.


Ein Dokument mit antiker, schnörkeliger Schrift ausdrucken. Zu finden sind solche Dokumente im Internet.

Hier ist das Dokument, daß ich verwendet habe:



Das Dokument mit der schnörkeligen Schrift unter das weiße Papier legen.
Mit einem Füller oder Federhalter die Schrift nachschreiben. Dabei ist es nicht wichtig, daß man jeden Buchstaben zu 100% genau nachschreibt. Kleine Unterschiede werden vorkommen und trüben das Ergebnis letztlich allerdings nicht. Es ist ja schließlich eine echte Handarbeit!





Wenn man einen großen Bogen komplett so beschriften möchte, dann das Dokument wieder neu unterlegen. Einfach an die schon aufgebrachte Schrift anlegen. Das kann man beliebig wiederholen, je nach der Größe des Bogens, bis alles voll beschriftet ist.




Nun ist schon mal ein Bogen Geschenkpapier fertig. So kann man Geschenke wunderbar individuell und edel verpacken! Tannengrün, rote Beeren, Anis, Orangenscheiben oder Zimtstangen unterstreichen den weihnachtlichen Look.



Teile aus diesem Bogen oder kleine Stücke können um Schachteln gewickelt werden. Fixiert werden  sie, indem man sie mit Naturband umwickelt. Kombiniert mit Tortenspitze entsteht eine ganz besondere Geschenkverpackung im Shabby Chic. Ich nutze diese Schachteln auch als Dekoschachteln übers ganze Jahr.




Natürlich können Stücke aus diesem Papier auch um Kerzen gewickelt werden ... so wie aktuell in der "Wohnen & Garten" Reportage über Lovely Vintage zu sehen



Als Tipp: Lovely Vintage bietet für kleine Grupen "Do it Yourself Kurse" an, in denen  z. B. das Erstellen des Geschenkpapiers Schritt für Schritt erklärt wird. Möglich ab 5 Personen auf Anfrage.

Viel Spaß beim Werkeln!

Herzlichst, Bea von Lovely Vintage




Mittwoch, 11. November 2015

Wohnen & Garten Reportage über das weihnachtliche Lovely Vintage Bauernhaus

Ihr Lieben!

... es ist unfassbar ... heute ist die Dezember Ausgabe der Wohnen & Garten erschienen ... mit einer erneuten Reportage über das Lovely Vintage Bauernhaus!!! Darauf bin ich echt stolz ... . :) :) :)

Über die 1. Reportage in der Wohnen & Garten 2012 habe ich liebe Menschen kennen gelernt ... und eine liebe Kundin hat mir z. B. die Kommode geschenkt, auf der die Tanne steht ... weil sie einfach so gut in unser Wohnzimmer passt.

Es ist ein zauberhafter und sehr persönlicher Bericht ist es geworden ... mit allerlei solcher kleinen Gesichten  und wunderbaren Fotos ist entstanden.






Ihr kennt ja schon lange meine Vorliebe für schnörkeliges, handbeschriftetes Papier ...

Morgen verrate ich euch, wie man ein Papier mit einer solch wunderbaren Beschriftung herstellt. Seit gespannt ... und schaut wieder rein.




Die Weihnachtsausstellung findet in diesem Jahr am 05.12.15 von 10 bis 16 Uhr statt.

Wir öffnen das Lädchen und ein Teil des weihnachtlich dekoriertem Baunerhauses mit dem historischen, westfälischen Kamin.

Kaffeespzialitäten & Kuchen bzw. Torten erwarten euch ebenfalls.

An diesem Sonntag, 15.11.15 gebe ich ein DIY Kurs ... Do it yourself ... im Kadece in Gronau-Epe ... . Wir fertigen aus antiken Weckgläsern Adventskränze ... 25,00 Euro inkl. allen Materialen.
ca. 11 Uhr und ca. 14 Uhr je ca. 1 Stunde.
Anmeldung ist erforderlich unter
0 25 65 - 40 64 766

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Lovely Vintage DIY Kurs - Shabby Chic Weckgläser als Adventskranz




Soziales Engament: Einen DIY Kurs gebe am Sonntag, 15.11.15. Gefertigt werden Weckgläser als Adventskränze. Die Weckgläser und das gesamte Material ist in der Kurs Gebühr von 25,00 Euro erhalten. Wir werkeln in weihnachtlicher Atmosphere die Gläser ... ich verrate euch meine Tipps und stelle euch das Material zur Verfügung. Wo? Im KaDeCe (Kaufhaus der Chance) in 48599 Gronau-Epe, Amelandsbrückenweg 93. Dort findet eine Adventsausstellung am 14.11. und 15.11. mit Kaffee & Kuchen statt. Anmeldungen sind möglich unter: 0 25 65 - 40 64 766 oder einfach hier per PN.

Herzlichst, Bea

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Jetzt das Frühjahr planen ... mit einem Paket Blumenzwiebeln von Kiepenkerl / Nebelung und Tipps von mir ...

Ihr Lieben!

... wie schon im letzten Jahr hat mich die Firma Nebelung ... Kiepenkerl gebeten einen Beitrag über ihre Blumenzwiebeln auf meinem Blog zu verfassen. Das mache ich zu gerne!
Denn schon seit Jahrzehnten kaufe ich die Produkte der Firma Bruno Nebelung ... bekannt als Kiepenkel.
Mit den Ergebnissen bin ich immer total zufrieden und bin immer wieder begeistert!
So zeige ich euch die Beete, die ich im lezten Herbst mit ihren Zwiebeln bepflanzt habe und verrate euch ein paar Tipps zum Setzten von Blumenzwiebeln. Damit auch ihr euch im nächsten Frühjahr über eine solche Blütenpracht freuen könnt!!!

Das ist unser Buchsgarten vorm Lädchen  in diesem Frühjahr ... gepflanzt hatte ich da im letzten Herbst Tulpen von Nebelung, die ihr hier findet: http://www.blumenzwiebel-welt.de/
Ist das nicht einfach ein Wahnsinns Anblick?! ?! ?!



Ich freue mich schon darauf weitere Blumenzwiebeln zu setzten ... die Auswahl ist ja mehr als reichhaltig!

In diesem Herbst stocke ich die Beete im inneren Garten hinterm Bauernhaus auf.

Unser Kater hat alles bereits abgenommen und ich glaube auch für Gut befunden.

Im inneren Garten finden sich im Frühjahr bereits die Farben Weiß, Creme und Rosa ... und so setzte ich es auch in den Blumezwiebeln fort.






Meine Tipps zum Setzen von Blumenzwiebeln:


Lockerer Boden, viel Sand und etwas reifer Kompost schaffen ideale Bedingungen für Zwiebel- und Knollenblumen

Damit eure Tulpen sich optimal entwickeln können, ist die sorgfältige Auswahl eines passenden Standorts wichtig. Tulpen mögen keinen dauerhaften Schatten. Deshalb pflanzt ihr sie am besten an einen Ort, dan dem sie Sonne bekommen. Die Tulpe stellt allerdings wenige Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit. Wichtig ist nur, das der Standort Feuchtigkeit sehr gut ableiten können muss. Denn bei Staunässe kann die empfindliche Zwiebel schnell faulen und dadruch absterben. Ein leicht sandiger Boden ist daher optimal. Findet ihr solchen einen Boden nicht in eurem Garten, dann mischt einfach etwas Sand unter die Erde. So schafft ihr die optimale Bodenbeschaffenheit.



Die Blumenzwiebel mit der Spitze nach oben und der flachen Seite nach unten einsetzen. So findet die Blume später den Weg ans Licht.

Abschließend am besten die Anpflanzung mit etwas Mulch oder Herbstlaub bedecken. Das schützt die Zwiebeln besser vor Frost.

Erscheinen im Frühjahr die ersten Blätter, dann darf der Boden nicht zu trocken sein ... also dann ans Giessen denken! Damit ihr euch an eurer Tulpenpracht erfreuen könnt.




Zusammenfassung - So wird gepflanzt:

Pflanzloch in passender Höhe ausheben und auflockern.

Bei lehmigen oder tonigen Böden die Drainageschicht aus Sand anlegen.

Zwiebeln mit der Spitze nach oben einsetzen.

Zwiebeln mit humusreicher Erde bedecken. Die Erde leicht andrücken.

Anpflanzung mit Mulch oder Herstlaub als Frostschutz bedecken


Wer von euch nun auch Lust hat jetzt schon den Frühling zu pflanzen ... hier entlang: http://www.blumenzwiebel-welt.de/ http://www.blumenzwiebel-welt.de/

Ich wünsche euch ganz viel Spaß!!!

Herzlichst, Bea

Mittwoch, 30. September 2015

Da wo meine Wurzeln sind ... Oma & Opa ... das Hochzeitsfoto ...

... momentan beschäftige ich mich wirklich viel mit meinen Wurzeln und auch mit dem Kreislauf des Lebens.

Hier habe ich tatsächlich das Hochzeitsfoto meiner Oma & Opa ... es ist schon fast 100 Jahre alt!

Meine Oma stammte aus einer Familie, die bereits im 1500 Jhdt. ebenso namentlich urkundlich erwähnt wurde wie die Familie meines Opas auch .





Zusammen hatten meine Großeltern 7 Kinder. Das Foto zeigt 5 der 7 Kinder ... Onkel Jupp war da noch nicht geboren. Das Foto ist somit wohl von 1943. Das Baby auf dem Foto ist auch schon zu einem Stern geworden ... genau wie meine Ma, Oma und zu allererst Mitte der 50ziger Jahre Opa.
Meine Oma hat ab da den Bauernhof und die Versorgung der 7 Kinder allein gestemmt. Deshalb spreche ich immer von ihrem Bauernhof. Meine Oma war eine echte Powerfrau und Macherin. Ich bin sehr stolz eine solch taffe Oma gehabt zu haben ... und ihre Gene zu haben. Meine Ma hat mir immer gesagt ... du bist wie Oma ... und du siehst aus wie Oma ... und ja ... die Ähnlichkeit ist echt nicht zu leugnen.




Auf den Bilder sind Oma und ich etwa gleich alt ... .
Fällt euch etwas auf ... an der Frisur?
Was man soll alles ganz unbewusst macht ... oder sind es die Gene?

Meine Oma hatte ja so Recht ... hier mal ein Eintrag von ihr ins Poesiealbum ... . Im Gegensatz zu so vielen anderen habe ich immer versucht den edelsten und den bittersten Weg zu nehmen!!! Warum wohl? Das sind Werte, die ich immer schon lebe und beigebracht bekommen habe. Für mich aktuell wie damals ... .
Für andere scheint der einfachste Weg wohl sinnvoller zu sein. Klappt auch sicher gut ... wenn man es halt nicht anders gelernt hat. :) :) :)



Auf diesem Foto finde ich übrigens die Ähnlichkeit noch größer ... .





Gladiolen aus Omas Bauerngarten ... hier trägt Oma gerade frisch gepflückte Gladiolen über die Tenne ins Haus. Gladiolen stehen für Kraft und Stärke. Kraft und Stärke ... ja, die kann ich wahrlich brauchen. Liebe Oma, ich danke für diese Blumen! Nun sind es 8 Wochen, daß Meo nicht mehr bei uns ist ... und bald nähert sich Dickys Todestag und Whity ist weiterhin vermisst ... seit eben diesem Tag ... .

Ich bin sehr dankbar für alles, daß mir meine Oma mit auf den Lebensweg gegeben hat ... und ich bin stolz ihre Enkelin zu sein. Meine Oma war ja das Blumenjenske ... das bin ich ja nun mit Ehre ... und so wird der nächste Post von der Leidenschaft zu Blumen handeln.

Habt mir einen guten Start in den Oktober!!!

Herzlichst, Bea







Montag, 31. August 2015

Unser geliebter Mini Meo ist über die Regenbogenbrücke gegangen ...



... wir sind unendlich traurig! Unser geliebter Schatz Meo ... der Katzer, den ihr seit 2009 hier auf dem Blog erleben dürftet ist am 31.07.15 morgens um 03:45 Uhr auf seinem Lieblingsplatz, seinem sichersten Ort ... unserem Bett ... für immer ganz friedlich eingeschlafen.


Über 10 Jahre hat er bei uns gelebt ... uns immer begrüßt, wenn wir nach Hause kamen ... er hatte einfach zu lange mit unserer Hundedame Tara gelebt ... und viel wichtiger ... ganz gleich zu welcher Tageszeit man an den Kühlschrank ging ... Meo kam gleich angeflitzt und er hatte immer Hunger!!!

Von diesem, kleinen immer posivitem Kämpfer könnten sich so mache Jammerlappen da draußen echt eine Scheibe abschneiden. Was er alles in seinem Leben aushalten musste ... und immer war er zufrieden und positiv!!! Immer bis zu seinem letzten Tag!!!




Denn als wir Meo vor über 10 Jahren fanden war er bis  auf die Knochen abgemagert ... jeder Knochen der Wirbelsäule war zu sehen ... er stand  miauend vor uns.

Als ich ihn ansprach kletterte er gleich an meinem Samtanzug an mir hoch, bis er auf Augenhöhe mit mir war.

Er war mehr tot als lebendig ... dieser kleine Mann!

Offensichtlich war er auch stark mißhandelt worden, denn es fehlte ihm vorne ein Zahn ... und eines seiner Vorderbeine stand schief. Da es wohl gebrochen war und ohne Behandlung verheilen musste.

Wir nahmen ihn mit und brachten ihn gleich zum Tierarzt. Dieser meinte gleich ... machen Sie dem ein Ende.
 
Nichts da ... ich war mir sicher der kleine Kerl wollte leben! Er hatte so viel Willen und Kraft ... unglaublich ... immer wieder klettere aus dem Karton, in dem wir ihn auf die Schnelle mit genommen hatten!!!

Der kleine Kerl konnte nichts bei sich behalten ... wenn man ihn gefüttert hatte kam es regelrecht explosionsartig wieder aus ihm heraus geschossen.
So lebte er Wochen zunächst in unserem damaligen Bad ... das war komplett gefließt und musste dann mehrfach täglich komplett gereinigt und desinfiziert werden ... ganz gleich ob Tag oder Nacht.

So habe ich mich schlau gemacht ... und viel gegoogelt ... damals im Oktober 2004 ... denn die Empfelung des Tierarztes brachte keinen Erfolg!

Wir haben für ihn eine erfolgreiche Schonkost erstellt. Er bekam nur gebratenes Hühnchen und Reis mit Hüttenkäse ... über Wochen!

Das hatte dann Erfolg ... endlich behielt er sein Futter wieder bei sich ... und nahm ein klein wenig zu.

Nach einigen Wochen konnten wir auf Katzennassfutter umstellen ... 3 Dosen brauchte der kleine Mann zu Anfang täglich ... er war ein regelrechtes Faß ohne Boden.

Wir suchten uns einen anderen Tierarzt ... und der kastrierte ihn und machte einige Tests mit ihm.

So stellte es sich heraus ... Meo hatte den FIP- Virus in sich!!!

FIP verläuft nach einem Ausbruch immer tödlich!

Dennoch teilte er uns mit, daß er mit diesem Virus nur noch eine Lebenserwartung von 2 bis 3 Jahren habe.

Damit beschlossen wir ... ganz egal, daß mein Mann eine starke Katzenallergie hat ... der kleine Mann hat schon so viel durch machen müssen ... und dann bleibt er bei uns!

Um aber einen solchen FIP Ausbruch zu vermeiden durfte Meo nie Stress ausgesetzt werden. So wenig Veränderung wie möglich und ein ruhiges und struktiertes Leben mit zuverlässigen Bezugspersonen.

Keine Impfungen und immer das Immunsystem stabilisieren. Alle paar Wochen bekam er eine Cortison Spritze und sobald sich auch nur eine Kleinigkeit ankündigte gleich Antibiotikum.

Zunächst nannten wir Meo nur Katze ... denn ganz ursprünglich wollten wir ihn vermitteln und uns nicht zu sehr an ihn gewöhnen. Letzlich hieß Meo immer Katze ... denn Meo heißt auf deutsch Katze ... und als ich das las, war der Name für ihn doch gleich gefunden!!!

Meo war immer ... bis zum letzten Tag eine glückliche Katze!!!

In den ersten Jahren war er Menschen gegenüber sehr scheu ... in den ersten Wochen versteckte er sich sogar vor uns. Das änderte sich aber ... und er vertraute uns blind!



Da ich über Tag mit Tara und Meo zu Hause war sprach ich ihn immer wieder an. In den ersten 2 Jahren guckte es mich dann immer an, als wollte er sagen ... Frau geht es dir gut ... du redest mit einer Katze ... ich bin doch kein Hund!

Doch er erkannte dann ... wir können kommunizeiren ... und ich verstehe auch ihn ... und gehe auf ihn ein ... aber das gelang erst nach 2 Jahren.

Meo lernte dann schnell Sitz zu machen ... und gab dann auf Kommando die eine und die andere Fünf (Pfote). Einige haben Meo ja hier erlebt ... und auch erlebt, wie eifrig er eine und andere Fünf geben konnte.

Er war so eine schlaue Katze ... und er wusste und er verstand so viel!!!

Auf Meo konnte man sich toll bei der Auswahl von Menschen verlassen ... er sah ob ein Mensch gut war ... oder halt nicht. Menschen, die er nicht für gut befunden hatte, fanden in unserem Leben keinen Platz!!!

Meo hat unsere Hundedame Tara so unendlich geliebt ... ganz sicher mehr als uns!!! Er hat die Hundesprache gelernt ... um ihr zu gefallen!
Wenn sie vom Gassi gehen nach Hause kam schnüffelt er zunächst an ihren Hinterpfoten ... und dann erst am Bart.



Seinen gesamten Erfahrungsschatz hat er an unsere Mäuse weiter gegeben ... er war ja ihre Ersatzmutter ... denn Katinka hatte schon mit ihrem 2. Wurf zu tun.
Er zeigte ihnen, wie man aus einer Pfütze trinkt ... ein herrlicher Anblick ... alle 5 Katzenbabies standen um ihn herum, als sei er ein Guru ... ahaaaaaaaaaaaaaaaaaaa ... so geht ... und alle machten es nach.
Ebenso hat es ihnen bei gebracht, wie man mit Hund lebt ... und wie man die eine und die andere Fünf gibt.

Er fehlt uns allen so unendlich!!! Die Mäusen haben ihn in den ersten Tagen immer gerufen ... sie sind ja heute schon 2,5 Jahre alt ... doch sie jammerten und miauten ganz klägliich, als würden sie nach ihrer Mama rufen.

Meo hat den Bauernhof nie verlassen ... noch viel besser ... erst Freitags abends, wenn auf dem landwirtschaftlichen Teil die Arbeiten eingestellt waren, erkundete er den gesamten Hof.

2 x brachte er ein Mäuschen mit ins Haus ... Meo "aus" ... und er spuckte sie gleich aus.

Als wir Meo fanden wurde er auf ca. 6 bis 8 Jahre geschätzt ... das würde bdeuten, daß er 17 bis 19 Jahre alt geworden ist. Das trotz FIP Virus und Herzkrank war er auch seit 2006.

Flippt also bitte nicht gleich aus, wenn ihr mal eine solche Diagnose für eure Katze bekommt. Solange eine FIP nicht ausgebrochen ist ... ist sie auch nicht tödlich!!!

Die Herzerkrankung machte anfänglich die selben Anzeichen, wie eine ausgebrochene FIP ... Wasser im Bauchraum ... dazu hat er aber noch gehustet ... und was stellte sich raus ... das ist typisch für herzkranke Hunde ... und offensichtlich auch für Katzen!!! Mit den passenden Medikamenten stellte es sich dann ein.

Das hat aber erst die 2. Ärztin heraus gefunden ... die 1. wollte ihn erlösen ... . Also ... immer langsam mit einer solchen Entscheidung!!! Ich bin froh und dankbar, daß er friedlich bei uns zu Hause im hohen Alter einschlafen durfte!!!

Ich bin ebenso froh und dankbar, daß er unser Leben so bereichert hat ... und das er es erleben durfte geliebt zu werden ... von uns, unseren Hundedamen und von den Mäusen.
Ebby hat den kleinen Mann immer geputzt ... danach war er immer so nass als käme er gerade aus dem Regen. Die zwei waren schnell zu einer Einheit verschmolzen ... Ebby hat ihm mit ihrer Zuneigung sicher nach Taras Tod auch ein Stück weit das Leben gerettet.



Meo hatte vor uns weder gute Erfahrungen mit Menschen, Hunden oder Katzen gemacht. Offen gesagt mochte er eigentlich keine Katzen ... erst die Mäuse. die ihn so vergöttert haben, haben sein Herz für Katzen erweicht. Er hat es geliebt mit ihnen auf dem Bett drinnen oder draußen zu liegen ... anfänglich ist er mit ihnen sogar auf die Jagd gegangen. Später haben sie ihm Mäusen gebracht ... als Geschenke ... .

Ganz besonders hat er unsere Hundedame Tara geliebt ... ihr Verlust hat ihn fast umgebracht. Binnen weniger Wochen hatte er total abgenommen und nahm auch nicht wieder zu.



Nun weiß ich mit Sicherheit ... er ist bei unserer Tara ... und unserem Dicky, den er auch sehr liebte ... sein bester Kunpel Whity ist ja immer noch vermisst.



Doch es trostet mich sehr, daß die 3 zusammen im Regenbogenland sind ... auf den Wiesen und Feldern toben, kuscheln und spielen. Keine Schmerzen haben ... laufen können!

Irgendwann werden wir alle wieder zusammen sein ... und bis dahin warten sie auf uns ... und es geht ihnen sicher gut dort!

Froh bin ich darüber, daß ich mir eine Auszeit genomme habe ... ich wollte diesen Sommer mit Meo verbringen ... und das haben wir auch so lange es ging ... . Ganz oft lag er bei mir mit auf dem Außenbett ... auch an seinem letzten Abend bei uns ... oben auf dem Paradekissen.

Nun ... heute sind es ja 4 Wochen ... merke ich, daß mich die Trauer immer noch lähmt und ich sie noch weiter zu lassen muss. Somit verlängere ich meine Sommerpause noch bis zum 30.09.2015.

Meo wir werden dich nie vergessen! RIP kleiner Mini Mauser.
Bei uns vom 14.10.2004 - 31.07.2015

Irgendwann habe ich aufgehört Meo zu zeigen ... seit der 1. Wohnreportage habe ich so viel mit Neid und Mißgunst zu tun ... das ist befremdlich ... . So habe ich beschlossen ... ich schütze ihn ... und zeige ihn nicht mehr! Er hatte sich nach Taras Tod so verändert ... er war anhand der alten Bilder nicht mehr zu erkennen. Beworfen wurde ich mit so viel Dreck ... unglaublich ... und was alles versucht wurde, um mich wirtschaftlich und gesellschaftlich fertig zu machen und um weitere Veröffentlichungen zu verhindern. Da das aber alles nicht fruchtete und  ich dann 2014 so einen Run mit Reportagen hatte, hatte ich regelrecht Angst um alle meine Mäuse. Egal ... ich konnte es eh alles nicht mehr stoppen ... denn die Reportage in der Wohnen & Garten Landhaus war schon 2012 erstellt worden ... bevor ich den ganzen Punk am Start hatte. Somit erschien diese so oder so ... .



So deutlich und so öffentlich habe ich das noch nie gesagt! Letztlich lag Dicky im Oktober 2014 tot auf unserer Einfahrt ... und sein Bruder Whity ist spurlos verschwunden. Beide haben sich nie weit entfernt vom Bauernhaus! Es ist immer noch unfassbar für mich!!!

Tatsächlich brachte mal eine Dame Ihren Jaghund mit, von dem sie genau wusste, daß er keine Katzen mag. Sie kam aufgrund der Reportage in der Wohnen und Garten Landhaus zu uns, die sie gelesen hatte ... in der deutlich stand, daß ich auf einem Bauernhof mit einigen Notfall Katzen lebe ... und letzlich hatten wir daraufhin einen Kater mit einer Bissverletzung. Warum bringt man dann seinen katzenhassenden Jagsdhund mit?! ?! ?! 

Euch wünsche ich bis dahin weiterhin eine gute Zeit! Vielleicht werde ich mich ab und an melden ... .

Herzlichst, Bea